History

MERCHANT ADVENTURERS

The term "merchant adventurer" had been applied to merchants since the early fifteenth century. While it originally referred to English merchants engaged in any export trade, it came to represent those who were willing to "adventure, " or risk, their money in speculative ventures.

The Company of Merchant Adventurers of London brought together London's leading overseas merchants in a regulated company in the early 15th century, in the nature of a guild. Its members' main business was the export of cloth, especially white undyed broadcloth. This enabled them to import a large range of foreign goods.

The conflict of the Merchant Adventurers with the Hanseatic League continued as the latter had the same rights in England as native merchants and better privileges abroad. They could thus undersell English merchants.


Die Company of Merchant Adventurers war eine privilegierte englische Handelskompanie,eine der bedeutendsten englischen Tuchhandelskompanien des ausgehenden Mittelalters. Als Merchant Adventurers wurden ab Mitte des 13. Jahrhunderts Fernkaufleute in England bezeichnet. Gemeint sind dabei vor allem jene Kaufleute, die nach Kontinentaleuropa reisten, um dort Handel zu treiben. Wenn sie um Jütland herum die Ostsee anfuhren, wurden sie dort als Eindringlinge empfunden und aufgrund des Seewegs als Umlandfahrer bezeichnet.

Das aufstrebende englische Handelsbürgertum bemühte sich immer mehr, die Vorrechte der Hanse im Ostseehandel zu brechen. 1437 erreichte es mit Unterstützung des Königtums die prinzipielle Anerkennung des Rechtes auf die Teilnahme am Ostseehandel. 1447 entzog König Heinrich VI. der Hanse alle Privilegien. Im Mai 1449 kaperten die Engländer eine hansische Baiensalzflotte.

Den Anlass zum Krieg lieferte schließlich eine Auseinandersetzung zwischen England und Dänemark, wobei 1468 mit Hilfe von der dänischen Krone gecharterten Danziger Kapern im Sund englische Schiffe aufgebracht und beschlagnahmt wurden. Daraufhin ließ Eduard IV. im Frühjahr 1469 den Stalhof stürmen und plündern. Die Kaufleute wurden zeitweilig inhaftiert und mussten für den im Sund entstandenen Schaden mit ihrem Vermögen haften.

Im April 1469 versammelte sich die Hanse in Lübeck. Sie beschloss den Krieg gegen England, verbot die Einfuhr englischen Tuches und ordnete den Einsatz von Kaperschiffen gegen die englischen Seeverbindungen an.